Wie in meiner Reihe "Spam Erfolg" versprochen, gebe ich nun nochmal ein Resumé, da ich nun ganz stark merke wie gut die RBLs funktionieren.

Folgende main.cf Einstellungen habe ich drin:

smtpd_helo_required = yes

smtpd_helo_restrictions =
reject_invalid_hostname
reject_non_fqdn_hostname

smtpd_sender_restrictions =
reject_non_fqdn_sender

smtpd_recipient_restrictions =
permit_mynetworks
permit_sasl_authenticated
reject_unauth_destination
reject_unlisted_recipient
reject_rbl_client zen.spamhaus.org
reject_rbl_client list.dsbl.org
reject_rbl_client ix.dnsbl.manitu.net

smtpd_data_restrictions =
reject_unauth_pipelining

Da ich ja grundsätzlich alle meine E-Mails an GMail weiterleiten lasse, konnte ich schön beobachten wie der Spam-Ordner immer kleiner und kleiner wurde. Zu Beginn hatte ich in meinem Spam-Ordner ca. 4000 E-Mails (Die Zahl bezieht sich immer auf 30 Tage, da Spam E-Mails nach 30 Tagen automatisch gelöscht werden.). Nun nach einigen Tagen und testen einzelner RBLs konnte ich mit oben genannten RBLs die Zahl senken auf... *Trommelwirbel* 200 Stück! Ist das krass? Ja, das ist krass. Außerdem muss mein Server nun richtig wenig E-Mails weiterleiten, im Schnitt 0,02 Nachrichten pro Minute. Das spart auch noch Ressourcen ;-)

Ich kann es jedem Server-Admin nur empfehlen diese RBLs zu verwenden. Probleme hatte ich mit diesen überhaupt nicht und es wurden keine Empfänger geblockt die mir schreiben wollten. Das ist bei einem E-Mail Volumen von 700 E-Mails (900 pro Monat, davon 200 Spams) denke ich in Ordnung, dass hier keine False-Posivtives aufgetreten sind. (Zumindest keine mir bekannten)

Ich schliesse damit die Reihe über Postfix und Spam hiermit ab! Good E-Mailing! :-)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen