Wie bisher in jedem Fall versuche ich stets eine Klärung ohne die Öffentlichkeit, aber da ich nach 18 Tagen immer noch keine Antwort erhalten, poste ich nun hier meine Erfahrung bzw. die Original E-Mail an das Alex Gastro.
Meine E-Mail vom 24. November 2016:

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 20. November 2016 ca. 14:00 Uhr waren wir (meine Frau, unser 1-jähriger Sohn und ich) im Alex in Heilbronn.
Es war definitiv das letzte Mal, dass wir bei Ihnen gegessen und getrunken haben. Eine solche Sauerei ist mir ehrlich gesagt noch nie unter gekommen. Das war ein Horrorerlebnis.

Ich möchte die knapp 1,5h bei Ihnen beschreiben:
Bestellt haben wir zuerst die Getränke "Original Lemonade 0,5" und "FreshGarden Lemonade". Nachdem die Getränke gebracht wurden haben wir wie folgt das Essen bestellt:
1.) Vorab bitte die Lauchkäsecremesuppe
2.) Danach Chicken Korma und Ofenkartoffel mit Champignon und Zwiebel
Was dann geschah kann ich mit normalem Menschenverstand nicht mehr nachvollziehen. Lange passierte nichts, ca. 30 Minuten. Dann kam eine Bedienung die uns mitteilte dass die Lauchkäsecremesuppe nicht da sei, aber unsere Hauptgerichte schon fertig sind. Wir haben der Bedienung zu Verstehen gegeben, dass das so nicht bestellt war und was wir nun tun sollen. Dann verschwand sie wieder. Nachdem nichts passierte, haben wir gefragt ob wir uns an den Resten des Brunch-Buffet bedienen können (ausschließlich) für unseren Sohn, der schon sehr quengelig wurde, weil es kein Essen gab. Das wurde uns dann auch gestattet (Bemerkung: 3 kleine Nürnberger Würstchen und 1 Brezel, keine Unmengen!). Als wir beim Buffet standen fiel uns auf, dass wohl schon die ganze Zeit unsere 2 Hauptgerichte in der Essensausgabe stehen (es hätte aber auch für jemand anderes sein können, das sehen wir nicht). Nachdem wir nochmal nachgefragt hatten wurden uns die 2 Hauptgerichte serviert und gefragt was wir nun mit der Suppe machen wollen. Von Ihren Bedienungen kam kein Vorschlag und auch keine Entschuldigung. Wir wurden abgespeist damit dass die Hauptgerichte auf einen falschen Tisch bestellt wurden. Wir haben dann alternativ die Gulaschsuppe bestellt. Nachdem die Hauptgerichte endlich kamen, waren diese bereits eiskalt. Auch das mussten wir dann reklamieren und es wurde uns angeboten die Gerichte neu zu kochen. Wir haben dann nochmal gesagt, dass wir die Suppe bitte vorab möchten dass wir unseren Sohn füttern können. Das dauerte dann wieder. Dann kamen kurz hintereinander alle Gerichte zusammen. Nicht nur das, es wurden die Zwiebel vergessen (Champignons waren jedoch drauf). Auch das mussten wir dann wieder reklamieren und uns wurde wiederum versprochen, dass wir etwas aufs Haus bekommen. Mit der Vorgeschichte, und das verstehen Sie sicherlich auch, schmeckt es nicht mehr, man hat selbst keinen Appetit mehr und auch keine Lust mehr und möchte sofort weg. Als wir dann bezahlten wurden uns unglaubliche 1,84€ erlassen.
Gezahlt haben wir um es nachvollziehen zu können mit EC-Karte. Ihre Rng Nummer lautet XXXX (Nummer in E-Mail an das Alex ist nicht ausgeXt).

Sollte ich innerhalb 7 Tage keine Rückantwort erhalten, gehe ich den Weg über die sozialen Medien um andere Kunden vor Ihrer Filiale in Heilbronn zu warnen. Ebenso werde ich das Erlebnis in meinem Blog veröffentlichen um nicht Gefahr zu laufen, dass die Beiträge von Ihnen gelöscht werden. Ebenso werde ich in allen bekannten Bewertungsplattformen entsprechende Bewertungen abgeben.

Mit freundlichen Grüßen
Sven Weiss

Update 14.12.2016

Unglaubliche 20 Tage nach der Mail kam dann auch mal eine Antwort. Oder kam diese nun etwa nur so schnell weil ich das wieder mal über die Öffentlichkeit machen muss. Man weiß es nicht... Aber die Antwort ist einfach nur enttäuschend. Seht selbst:

Sehr geehrter Herr Weiß,
 
wir danken Ihnen, dass Sie unser ALEX in Heilbronn bewertet haben. Wir haben Ihre E-Mail an unseren Betrieb weitergeleitet und Rücksprache mit unserer Betriebsleitung und dem zuständigen District-Manager gehalten.

Hiermit möchten wir uns vielmals für die Vorkommnisse in unserem ALEX in Heilbronn entschuldigen. Wir möchten Ihnen versichern, dass es nicht im Sinne unserer Firma ist, unsere Gäste durch unfreundlichen, unaufmerksamen Service und mangelnde Speisenqualität zu verärgern. Eine nette, zuvorkommende Kommunikation mit dem Gast sollte gegeben sein, die entstandene Situation tut uns sehr leid. Uns ist es sehr wichtig, dass jeder Gast einen guten Service und eine einwandfreie Qualität erhält. Über jede Kritik sind wir dankbar, denn nur so können wir uns stetig verbessern.

Wir haben Ihre E-Mail zum Anlass genommen und werden mit unseren Mitarbeitern entsprechende Gespräche führen, damit sich solche Vorkommnisse sich in Zukunft nicht wiederholen.

Wir danken für Ihr Verständnis und verbleiben
mit freundlichen Grüßen
A.B.

Wow! Hammer! Sich so ausführlich um Kunden zu kümmern, das habe ich leider nicht erwartet, oder doch? Wer die letzten Stories so verfolgt hat weiß genau, ja, das hat man irgendwie erwartet. Service Null Komma Null, auch danach nicht. Interessiert ja auch niemand mehr, bezahlt habe ich ja schon, warum also dann noch was tun. Geld verdient, Punkt. Ist doch alles was eine Firma will.

Zirka 13 Jahre lang bin nun Kunde bei der AdvoCard. Anfangs nur im Verkehrsbereich als Teil der KFZ-Versicherung und als es dann mal relevant wurde auch in den anderen Bereichen, kurz gesagt PBVW (Privat, Beruf, Verkehr, Wohnung).
Nie hatte ich irgendwelche Probleme, denn ich hatte ja auch nie einen "Schaden" gemeldet. Letztes Jahr war es dann soweit, der erste "Schaden". Naja, so wird das betitelt bei denen. Es war eigentlich nur ein telefonisches Beratungsgespräch mit einem Anwalt zu dem ich durchgestellt wurde. Kurz drauf dann eine Mietvertragsprüfung bei einem Anwalt und in diesem Jahr 2 weitere Beratungsgespräche mit einem Anwalt (wieder telefonisch über die AdvoCard) und 1 neuer Fall der noch offen ist. In dem letzten Gespräch hat sich dann herausgestellt, dass meine Frau nicht mitversichert ist weshalb wir dann auf den aktuellen Tarif für Familien umstellen wollten. Mir sollte ein Angebot und der Vertrag zugeschickt werden. Bis hier hin alles gut.
An Stelle des Angebots und des Vertrags kam aber ein Schreiben der Stabsabteilung, dass aufgrund des aktuellen Schadenverlaufs mein Vertrag nicht umgestellt werden kann. Seit Ende Juli habe ich versucht diese Abteilung anzurufen, jedoch geht immer der Anrufbeantworter ran. Interessant finde ich die Bezeichnung die dort genannt wird: Sanierungsabteilung.
Was die wohl sanieren? Kunden würde ich sagen: Alles weg was Geld kostet... Und nach 100 Freiminuten vertelefonieren, weil ja immer der AB ran geht, hatte ich dann auch echt das Maß voll. Heute war es dann soweit... Der Rückruf, ich fasse zusammen und versuche den ungefähren Wortlaut zu treffen:
"Sie müssen verstehen dass wir eine private Versicherung sind und keine gesetzliche Pflichtversicherung. Es obliegt daher der AdvoCard zu entscheiden wen und wie sie versichern. Es lohnt sich für uns wirtschaftlich nicht Sie und Ihre Frau zu versichern, weil wir damit rechnen müssen dass Sie noch mehr Schäden einreichen werden." Bei der Frage nach einem vorzeitigen Kündigungsrecht wurde auf den Berater verwiesen, der dem zustimmen muss. Der Berater ist mir jedoch unbekannt und wurde mir einfach zugewiesen nachdem sich mein damaliger Berater verabschiedet hat.
Ich möchte daher aufgrund meiner Erfahrung mit der AdvoCard alle davor warnen sich bei der AdvoCard zu versichern. Solange keine Schäden gemeldet werden ist die AdvoCard super, meldet sich nie, macht keine unnötige Werbepost, ruft nie an, ... Aber wer auch vor hat was zu melden, Finger weg.
Bei mir stehen nun weitere Telefonate mit dem unbekannten Berater an... Denn für mich steht fest: AdvoCard und tschüss!

Nach nun etlichen Gesprächen und Anfragen nun mal dokumentiert. Die Ausfälle und Probleme hören leider nicht auf...


Chrome

Firefox

 Status der Fritz!Box

Letzter Ausfall um 05.05.2016 17:55 - 19:00 Uhr
Dies zeigte sich wieder durch nicht funktionierendes Internet und kein Telefon. Folgendes ist in der Box zu sehen, wobei es selten vorkommt, dass die Rufnummern nicht aktiv sind.
"No Ranging Response received - T3 time-out"



Ich muss ja zugeben, die Störungen und Probleme gehören mittlerweile zum Standard bei Unitymedia/KabelBW. Schlimm, dass man immer und immer wieder die gleichen Probleme hat.

Am 1. März haben wir nachdem es seit ein paar Abenden immer "gehackt" hat (Internet geht, geht nicht, nur langsam, geht nicht, geht wieder, ach doch nicht, ...) dann eine Störung aufgegeben. Man war wie schon so oft erstaunt, dass die Problembehebung so lange dauert und dass das dieses Mal garantiert nicht so ist, denn von 91 Anschlüssen hatten "nur" 3 aktuell eine Störung gemeldet, eine Großstörung liegt dieses Mal auf keinen Fall vor. Ich habe dieses Mal auch darum gebeten nicht einfach die Störung an abm comm. aus Ludwigsburg weiter zu geben sondern dieses Thema erstmal intern zu klären (mit der ganzen Story drum herum). Kurz nach dem Telefonat mit der diesmal sehr netten Hotline Dame, die sehr überrascht war dass ich genau wusste wie und wo sie überall in die Systeme schauen musste, kam wie gewohnt eine SMS bzw zwei:
1.)
Liebe Kundin, lieber Kunde, Sie haben eine Störung gemeldet - wir kümmern uns darum! Wir bitten Sie um etwas Geduld. Ihr Unitymedia Team

Keine 5 Minuten später dann...
2.)
Liebe Kundin, lieber Kunde, die Behebung der Störung dauert länger als ursprünglich angenommen ? das ist auch für uns sehr ärgerlich. Sobald wir Neuigkeiten haben, melden wir uns erneut bei Ihnen. Ihr Unitymedia Team

Naja, es war schon Abend. Problem mit Internet und Telefon auch wieder da, Zeit schlafen zu gehen.
Am nächsten Morgen dann wieder eine SMS
3.)
Sehr geehrter Kunde, in Ihrem Bereich liegt derzeit eine Beeintraechtigung der Dienste in unserem lokalen Netz vor. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Entstoerung. Ihr Unitymedia Team

Da schwillt einem doch echt der Kamm... Was soll das? Hochdruck? Ich hab Druck, nicht ihr oder arbeitet seit 2 Wochen der Techniker mit Hochdruck an der Störung diese aufrecht zu erhalten!? Es wird garantiert, dass es dieses Mal nicht so ist. Es wird garantiert dass es dieses Mal nicht so lange dauert. Ein Blick auf den Kalender, es ist der 14.03.2016. Morgen sind es 2 Wochen seit meiner Störungsmeldung, dass die Probleme schon 2-3 Tage länger vorhanden sind blende ich nun gedanklich aus, denn ich habe es erst am 1.3. gemeldet.

HALLO!!! Geld erstatten will mir auch keiner, denn die Störung muss erst behoben sein und von der letzten Störung will es mir auch keiner erstatten denn sonst habt ihr doppelt Aufwand Kosten zu erstatten. Ach wirklich? Und ich habe ja auch sonst keine anderen Themen um die ich mich privat kümmere.

Liebes Unitymedia Team, der Kunde wartet länger als gewohnt auf die Entstörung seiner Internet und Telefon Dienste. Das ist sicherlich auch für Sie sehr ärgerlich. Wenn es einen anderen Breitbandanbieter geben würde, dann hätten Sie schon einen Kunde weniger.

Bekommt endlich das, laut Aussage des letzten Technikers, Wohngebiet mit den meisten Problemen in den Griff (Wohngebiet Wasserturm Bad Friedrichshall).

Ich halte wie immer auf dem Laufenden...

UPDATE 15.03.2016 11:20
Soeben wurde mir per twitter mitgeteilt, dass ein Einstrahlungsproblem vorliegt (also vermutlich wieder eine so genannte "Ingress Störung" wie das letzte Mal). Und das hat nun 2 Wochen gedauert das heraus zu finden. Wann das Problem behoben wird, ist nicht bekannt. Angeblich soll es eine Gutschrift auf der Aprilrechnung geben. Ah ja...

UPDATE 07.04.2016
Hier ist es ruhig... Ganz ruhig... Keiner rührt sich, keiner gibt Bescheid... Unitymedia, WOW! Sagenhaft... Ich zahle unglaubliche zirka 80,- Euro für diesen Saftladen und das jeden Monat (also knapp 1000€ im Jahr). Was für ein absolut unglaublich schlechter Service. Wer es ganz genau nimmt, der könnte sagen, naja, du zahlst für TV, Internet und Telefon, kompetenter und zuverlässiger Kundenservice steht nicht bei den Inklusivleistungen :-)

UPDATE 13.04.2016
Angeblich soll das Problem mal wieder behoben sein. Nach einer Diskussion über twitter per Direktnachrichten das erschreckende Ergebnis: Es gibt 50€ erstattet auf 2 Mal (20 + 30), denn es waren ja nicht alle Dienste betroffen und nur zum Teil gestört. Ich hatte 2 Monatsgebühren verlangt (was ca. 160€ sind) aufgrund dieser und der letzten Störung. Rechnet man nun ein wenig hin und her, dann ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein, denn ich denke die Probleme treten in Kürze wieder auf.
Das einzige was zwischenzeitlich funktioniert hat, war die Umstellung von IPv4 auf IPv6. Hier war der Kundenservice schnell und freundlich, aber der Rest geht halt absolut gar nicht.
Ich schließe den Fall für mich hier ab und warte auf den nächsten Ausfall, der sicherlich kommen wird, auch wenn ich es nicht hoffe für uns...

Am 14.2. habe ich im Ikea Faktum Nachkauf Shop unter https://www.faktum-nachkauf-ikea.de/ einen weiteren Schrank für unsere Küche bestellt. Wie auch schon die letzte Erweiterung wurde alles innerhalb 7-10 Werktage wie angegeben geliefert per DHL Spedition.
Nun wollte ich das gute neue Stück aufbauen... Wollte! Packung geöffnet und siehe da, ein Seitenteil des Schranks ist komplett beschädigt:

  • Lackierung nicht vollständig drauf
  • Viele Kratzer
  • viele kleine Dellen von Maschinen (erkennbar am gleichen Abstand)

Da das Kontaktformular bei Ikea aktuell eine Bearbeitungszeit von 14 Tagen angibt, habe ich dann doch lieber die Hotline angerufen.
Was soll ich sagen? Ich fasse mal ganz kurz zusammen:

  • "Eine Rückgabe / Reklamation ist nur im Einrichtungshaus möglich!"
    • Hä? Ich habe doch in einem Online-Shop bestellt.
  • "Der Faktum Nachkauf Shop ist kein Online-Shop!"
    • Wie bitte? Der ist im Internet!
  • "Aber das ist kein Online-Shop"
So einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört. Ich bin mal gespannt ob man mir wegen den Fahrtkosten und der Zeit die ich aufbringen muss entgegen kommen. Bei einem Preis von 275,- Euro für einen Schrank (ja, einen!) darf ich das doch wohl erwarten oder?
Nun muss ich erstmal Zeit finden dort hin zu kommen inklusive Schrank.

UPDATE 27.2. 10:16
Bilder hinzugefügt, falls Zweifel aufkommen dass das wirklich passiert ist.



UPDATE 06.03.2016 20:05
Gestern am Samstag waren wir dann endlich im Ikea Ludwigsburg. Nachdem wir unglaubliche 1,5h am Serviceschalter auf unsere Nummer gewartet haben, inklusive Zwischenfällen und Dränglern ohne Nummer, wurden wir dann endlich beraten. Die "Drängler" sollten sich, laut Lagermitarbeiter, ohne Nummer melden und direkt an den Schalter gehen... Hä? Alle anderen müssen warten, sind auch Kunden, und manche werden bevorzugt. Ikea, das muss definitiv verbessert werden. Entweder alle oder gar keiner. Die freundliche Dame am Schalter konnte es kaum glauben, dass uns die Service-Hotline ans Einrichtungshaus verwiesen hat, denn eigentlich sollte der defekte Schrank abgeholt werden (ist ja ein Online-Shop, also doch). Nach einem etwas längeren hin und her mit dem Computer, hat sie dann die Reklamation aufnehmen können. Der Stand war dann wie folgt: Wir erhalten das Geld zurück erstattet und die Versandkosten oben drauf was der Schrank kosten wird, wenn wir diesen neu bestellen. Anschließend hätten wir diesen neu bestellen sollen. Als Wiedergutmachung hat uns die Dame ohne große Diskussion Fahrtkosten erstattet und kostenlos ins Restaurant eingeladen. Das nenne ich mal kundenfreundlich. Nachdem wir gut gesättigt waren, gings dann zum Einkaufen. Während dem Einkaufen wurde dann mein Name ausgerufen. Beim Warten an der Kasse ging ich dann kurz zum Serviceschalter, und siehe da, das Ergebnis: Wir müssen nichts tun, der Schrank wird einfach nochmal geliefert. Perfekt! Vielen Dank nochmal an die Dame vom Kundenservice. Warum nicht gleich so an der Hotline, dann hätten sich alle Aufwand und Kosten sparen können. Das schreit nach Schulung bzw. Verbesserung der internen Prozesse. Nicht jeder hat ein großes Auto um das hin und her zu transportieren. Vielleicht das nächste Mal :-)

UPDATE 14.03.2016
Bis jetzt habe ich noch nichts von der Lieferung gehört...

UPDATE 16.03.2016
Heute kam ohne Ankündigung endlich die Lieferung... Na gut, kann man verschmerzen, zum Glück war jemand da. Nun habe ich eben den Karton geöffnet... tada... Der falsche Schrank. Ist es denn so schwierig!?

Auf diesem Screenshot und der Auswahl im Faktum Nachkauf doch ersichtlich oder? Den linken hatte ich ursprünglich bestellt (welcher defekt geliefert wurde), der rechte wurde nun aufgrund der Reklamation geliefert... Was soll ich denn damit nun anfangen? Ein Loch in der Rückwand und Belüftungsschlitz mit dabei. Mal ehrlich... Ich muss mein Lob wieder zurück nehmen. Das kann echt nicht wahr sein... Und der Kundenservice für Reklamationen hat schon Feierabend, bei einem Online-Shop!? Ja ja...

UPDATE 06.04.2016
Letzte Woche am 30.3. wurde übrigens endlich der falsche Schrank abgeholt... Hat lange gedauert, oder? Und heute kam der nächste gute Anruf, der Schrank kommt morgen... Bin gespannt ob es der richtige ist. Bis dahin waren es auch sehr viele Telefonate im Vergleich zu sonst.
Diesmal gab es jedoch nur ein freundliches "Entschuldigung"... Ich meine 2 Monate für diesen ganzen Ablauf, meine Güte, das können andere aber besser.

UPDATE 07.04.2016
Um 14:20 Uhr klingelte das Telefon, ein etwas schlecht deutsch sprechender Mann hat mir erklärt, dass er gerade in Mosbach ist, nicht weis wann er da ist "ungefähr halbe Stunde Stunde" und sein Navi die Adresse nicht findet. Wir haben darauf hin 15:30 Uhr vereinbart, ich selbst war nicht zuhause aber meine Frau ist extra nach Hause gefahren. 16:30 Uhr schrieb mir keine Frau, dass noch niemand da war, und keine 10 Sekunden später klingelte das Telefon. "Tut mir leid" "viele Fehllieferungen" "Blabla" Interessiert mich alles nicht, der Kerl hat sich über 2 Stunden lang nicht gemeldet, dass er später kommt. Die Spedition Herbert Schall GmbH ist auch in den Google-Bewertungen nicht beliebt und das hat es dann auch exakt getroffen, warum Ikea mit dieser Spedition arbeitet ist mir ein Rätsel.
Nun ist der Schrank da... Aber ich habe ihn noch nicht ausgepackt, ich hoffe er ist okay.

Seit gestern Abend 2.2. zirka 22:30 habe ich einen Totalausfall Internet und Telefon. Mehrfach habe ich bereits die Fritzbox vom Strom getrennt und immer wieder zeigt sich das gleiche Bild: Kein Internet, kein Telefon.
Soeben 12:19 habe ich das Problem an Unitymedia gemeldet. Zuerst trifft man hier auf kein Verständnis und dann wird einem etwas von einer Großstörung erzählt. Aha... Na gut.
Was wiederum nicht passt ist dass ich kurz nach meinem Anruf eine Info SMS bekomme dass die Störung abm communications in Ludwigsburg weiter gegeben wurde. Ihr erinnert euch oder? Ja, genau. Lest im letzten Post was hier schon ablief. Kurz darauf klingelte das Telefon, Anruf von abm comm., Totenstille in der Leitung. Rückruf alle Leitungen belegt.
Kundenservice sieht wie immer anders aus... Warten wir es ab wie viele Jahre das nun wieder dauert.

Update 3.2. 19:15:
Komme eben nach Hause, LEDs sind alle an. Internet wieder da, Telefon auch. Niemand hat sich gemeldet...

Update 3.2. 21:30:
Nun weiß ich warum sich niemand gemeldet hat... Die Internetverbindung war für ganze 10min da nach Benutzung, nun wieder tot. Oh man...

Update 4.2. 15:15:
abm comm. nochmal zurück gerufen und einen Termin für 5.2. 12-16 Uhr vereinbart. Habe deutlich darauf hingewiesen dass der Techniker pünktlich sein soll und überhaupt auch kommen soll. Wer die erste Story kennt weiß warum, die Dame am anderen Ende war extrem überrascht.... Komisch. Warten wir mal ab was so plötzlich für ein Problem da sein soll.

Update 5.2. 16:00:
Techniker war da... Was soll ich sagen? Er war auch fast sprachlos, denn es liegt seit 24.1. eine Großstörung in unserem Wohngebiet vor. Dafür war er nun da und ich hab die Zeit geopfert. Hakts eigentlich? 12 Tage bekannt, nichts passiert, die Großstörung hat nur Prio 3, üblich bei sowas ist normalerweise Prio 1. Die Hotline bittet um Geduld... Ja ja, die hab ich bei Unitymedia nicht mehr.

Update 9.2. 09:15:
Gestern Vormittag wurde mir per twitter mitgeteilt, dass die Störung behoben wurde. Eigentlich sollte ich laut Kundenservice Hotline angerufen werden, meine Rufnummer wurde extra hinterlegt. Ausnahmsweise lasse ich das so durchgehen, da es "nur" 15 Tage gedauert hat bis die Störung behoben war.

Am Freitag sollte ich eine DHL Express International Lieferung erhalten, die von M. G. Logistik GmbH in Heilbronn ausgeliefert wird. Es war den ganzen Tag jemand zuhause und im Sendungsstatus steht: "Sendung nach Zustellversuch zurück in DHL Station" Es gab eben gar kein Zustellversuch und eine Benachrichtigung war auch nicht im Briefkasten. Freitag Abend habe ich mit M. G. Logistik einen neuen Termin vereinbart nachdem ich angerufen wurde: Samstag bis 12 Uhr. Nachdem um 13:25 noch niemand da war habe ich angerufen: Es soll innerhalb 30-45 Minuten jemand kommen, es wurde im Hintergrund extra mit den Fahrern telefoniert. Nachdem am späten Nachmittag immer noch niemand da war, habe ich erneut angerufen, es war jedoch niemand mehr da. Und was zeigt nun der Sendungsstatus? "Zusätzliche Adressinformation benötigt; bitte kontaktieren Sie Ihren DHL Kundenservice" und "Sendung nach Zustellversuch zurück in DHL Station" Gehts eigentlich noch? Wozu rufe ich denn extra an? Und meine Rufnummer liegt denen ja vor. Wozu gibt es denn bitte Express, Kurier etc. wenn man einen solch unzuverlässigen Saftladen beauftragt? Was soll das?

Update 14.12. 08:30
Seit heute morgen 06:17 Uhr steht der Status wieder auf "in Auslieferung durch Kurier" obwohl ich gar nicht angerufen habe. Schon komisch. Klingt irgendwie nach "kein Bock Pakete auszuliefern".

Update 14.12. 18:00
Nach nun wieder der Status "Zusätzliche Adressinformation benötigt; bitte kontaktieren Sie Ihren DHL Kundenservice" und "Sendung nach Zustellversuch zurück in DHL Station" im Tracking zu finden sind, habe ich erneut angerufen. Der Ansprechpartner bei M. G. Logistik GmbH war sehr erstaunt und überrascht, dass das Paket nicht ausgeliefert wurde. Das hat er auch verbal stark zum Ausdruck gebracht was er davon und von seinem Fahrer hält. Nun soll das Paket morgen frühstmöglich ausgeliefert werden... Was das wieder bedeutet weis wie immer nur der Wind.

Update 15.12. 13:30
Heute morgen ca. 09:00 hat mich dann der Fahrer angerufen und wollte wissen wohin er fahren muss da sein Navi die Anschrift nicht kennt. Kurz erklärt und er soll in ca. 1h da sein. Es ist 13:30, niemand da.

Update 15.12. 14:45
Nachdem ich zwischenzeitlich mal wieder bei M. G. Logistik angerufen habe, hieß es wieder, dass der Fahrer in ca. 30-45 Minuten da ist. Und diesmal stimmte es wirklich. Das Paket ist da. Mensch... Das war ja "Express".